Icon für Facebook Icon für twitter Icon für Google Plus

book-date ist die neue
Bücher-Community

  • kostenfrei
  • moderiert
  • unabhängig

book-dater lernen sich über ihre Bücher kennen. Romantisch, platonisch, familiär, ganz egal. Buchverliebt sind wir alle! Du rezensierst und kommentierst gelesene Bücher auf book-date, andere Leser werden auf dich aufmerksam. Ihr findet euch. Schreibt euch an. Lernt euch kennen.

Vom ersten Kapitel zum book-date.

Cover von Die Buchspringer
Die Buchspringer
Mechthild Gläser
Bewertungen

Gesamt:Dieses Buch wurde mit 4 von 5 Leselampen bewertet

7 haben dieses Buch gelesen
2 lesen es gerade
Rezensionen zu Die Buchspringer
Profilbild von Technikfreak

25.04.2017 von Technikfreak

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Eine Hommage an jeden, der Literatur liebt und sich wünscht, in ihre/seine Lieblingsgeschichte abtauchen zu können.
5 Lampen

Profilbild von lilmisssunshine

20.04.2017 von lilmisssunshine

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

WUNDERVOLLST.

Profilbild von Aglaya

03.03.2017 von Aglaya

Bewertet mit 3 von 5 Lampen

Als die knapp 16jährige Amy erstmals zusammen mit ihrer Mitter auf deren Heimatinsel reist, rechnet sie nicht damit, dort mit ihrem „Erbe“ konfrontiert zu werden: sie gehört einer Familie mit besonderen Fähigkeiten an, die in Bücher reisen und dort nach dem Rechten sehen kann. Doch in der Buchwelt scheint ein Unhold umzugehen, der die Geschichten unwiderruflich zu zerstören droht…

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Amy geschildert. Da sich Amy bis zum Einstieg in die Handlung immer für ein ganz normales Mädchen hielt, lernt sie die Welt, in der das Buch spielt, erst im Laufe der Geschichte kennen und gewöhnt sich daher zusammen mit dem Leser an sie. So gibt es keinen Wissensvorsprung der Protagonistin, den der Leser erst mal ausgleichen müsste.

Amy selbst war mir durchaus sympathisch, auch wenn sie zusammen mit den anderen Figuren ziemlich blass blieb. Trotz der Ich-Perspektive wurde mir nur selten wirklich klar, was Amy genau durch den Kopf ging und was sie zu ihrem Verhalten motivierte. Auf die meisten Situationen reagiert sie ziemlich emotionsarm. Als sie zum ersten Mal im Leben hört, wer ihr Vater ist, beschäftigt sie das nur kurze Zeit, schon am nächsten Tag ist für sie alles beim Alten. Und natürlich ist Amy die begabteste Buchspringerin, die es je gegeben hat, und kann Dinge, die vor ihr noch nie jemand geschafft hat – Klischeealarm…

Die Handlung ist durchaus unterhaltsam aufgebaut, wenn auch nicht wirklich atemberaubend oder sonderlich überraschend. Das Grundkonzept ist für Leseratten und Bücherwürmer natürlich ansprechend, allerdings gibt es mittlerweile ja schon sehr viele Bücher/Buchreihen, die ähnlich aufgebaut sind. Hier hätte ich mir mehr Innovation erwünscht. Es hat mir aber durchaus Spass gemacht, anhand der erwähnten Figuren zu erraten, in welcher Geschichte wir uns gerade befanden (auch wenn das jeweils viel zu früh verraten wurde, um wirklich spannend zu werden).

Der Schreibstil der Autorin Mechthild Gläser lässt sich flüssig lesen, bleibt aber unauffällig.


Mein Fazit

Nicht wirklich innovativ, aber für Bücherwürmer durchaus unterhaltsam.

Profilbild von Krisi-WurmsuchtBuch

17.10.2016 von Krisi-WurmsuchtBuch

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von LOEWE zugesandt bekommen, nochmals vielen Dank an dieser Stelle!

Ich bin verliebt... und zwar in dieses Cover!
Zu sehen ist eine junge Frau, welche ein Buch an einer Schnur hält und diesem erwartungsvoll entgegenblickt. Über ihr schwirren Bücher durch die Luft, welche die unterschiedlichsten Charaktere in sich beherbergen: Schir Khan, Sherlock Holmes...
Dazu ist das Buch in Hellblau, Rosa und Schwarz gehalten, welche an ein Kinderzimmer erinnern und doch perfekt auf das Buch und dessen Inhalt abgestimmt sind.

Ich wollte schon immer, seit ich ganz klein war, in ein Buch eintauchen und wahrhaftig Abenteuer miterleben! Dies konnte ich in der Geschichte von "Die Buchspringer".
Der Leser verfolgt das Leben von Amy, welche eine schräge Familie hat und Zuhause, wo auch immer das wirklich sein mag, nicht kennt. Sie reist mit ihrer Mutter nach Schottland, um dort eine Weile die Schule und das gesamte Chaos zu vergessen, bis ihre Großmutter sie auf eine besondere Bibliothek aufmerksam macht, welche Amys Leben verändern wird.
Die Geschichte klingt, wie ich sie beschreibe, recht kindlich, was sie auch ist. Allerdings muss ich sagen, dass auch ich mich im Geschehen verlieren konnte und wahnsinnigen Spaß dabei hatte. Also keine Scheu, meine Lieben über 15-Jährigen, das Buch ist wundervoll!

Amy ist ein sympathischer Charakter, mit welchem sich wohl die meisten in der einen oder anderen Form identifizieren können. Ich konnte es recht schnell und so war mir auch immer wieder Angst und Bange, wenn sie in ihren Büchern verschwand.
Bei dieser tollen Auswahl an Charakteren in diesem Roman, von Sherlock Holmes über Macbeth, kann ich nicht sagen, wer mir am Besten gefallen hat. ;)

Mechthild Gläsers Schreibstil ist sehr angenehm und gerade für ein Buch, in welchem der Fokus auf die Geschichte gelegt ist, ist diese Sprache angemessen und malt dem Leser die fiktive Welt gewissermaßen vor dem inneren Auge auf.

Ich möchte an dieser Stelle noch ein großes Lob an die Autorin loswerden, da ihrem Ideenreichtum wohl keine Grenzen gesetzt sind und sie mich von Seite zu Seite mehr für ihr Werk begeistern konnte.

Profilbild von Widderin68

16.10.2016 von Widderin68

Bewertet mit 1 von 5 Lampen

Profilbild von Katrin Albrecht

31.01.2016 von Katrin Albrecht

Bewertet mit 4 von 5 Lampen

Kommentiert von BookAHolic am 18.02.2016

Du hattest mich bei 'Colarausch' *ROFL*


Zum Registrieren benötigst du eine E-Mail Adresse
Passwort vergessen? Lass Dir ein Neues zuschicken