Icon für Facebook Icon für twitter Icon für Google Plus

book-date ist die neue
Bücher-Community

  • kostenfrei
  • moderiert
  • unabhängig

book-dater lernen sich über ihre Bücher kennen. Romantisch, platonisch, familiär, ganz egal. Buchverliebt sind wir alle! Du rezensierst und kommentierst gelesene Bücher auf book-date, andere Leser werden auf dich aufmerksam. Ihr findet euch. Schreibt euch an. Lernt euch kennen.

Vom ersten Kapitel zum book-date.

Cover von Tote Mädchen lügen nicht
Tote Mädchen lügen nicht
Jay Asher
Bewertungen

Gesamt:Dieses Buch wurde mit 5 von 5 Leselampen bewertet

17 haben dieses Buch gelesen
2 lesen es gerade
Rezensionen zu Tote Mädchen lügen nicht
Profilbild von Schnudl

09.08.2017 von Schnudl

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Mobbing, ist ein sehr krasses und emotionales Thema, welches man dringend mehr Beachtung schenken sollte.
Da es auf Netflix die Staffel 1 dieser Serie gibt, und ich ein Serienliebhaber bin, musste ich trotzdem vorher das Buch lesen.
Ich habe vorher schon verschiedene Meinungen darüber gelesen oder gehört, die im Nachhinein auch Meine sind.

In diesem Buch oder Serie geht es um Hannah Baker, die Selbstmord begangen hat. Zu diesem Selbstmord, haben sie mehrere Dinge bewegt und auch gewisse Personen. Als "Abschiedsgeschenk", "Denkzettel" oder um endlich die Wahrheit zu erzählen, hat sie 13 Geschichten auf Kassette aufgenommen. 13 Geschichten von 13 Personen, die sie zu diesem Schritt gebracht haben. Jetzt bekommt jeder, der daran beteiligt war, die Kassetten geschickt, um sie anzuhören. Eine krasse und unschöne Wahrheit über das Leben von Hannah..

Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, ich fand es so fesselnd und einfach nur krass, so etwas zu lesen. Der Schreibstil an sich ist wirklich gut und wenn man einmal angefangen hat, kann man auch nicht mehr aufhören.
Ich möchte wirklich jedem das Buch nahe legen, es zu lesen. Auf Selbstmord oder Mobbing muss aufmerksam gemacht werden und es schadet nicht, sich auch mal so auf so ein Thema einzulassen.

Auch die Serie, finde ich sehr gut gelungen, klar etwas abweichend aber doch sehr nah am Buch.

Profilbild von Lesestar

01.08.2017 von Lesestar

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Hannah begeht Selbstmord, aber nicht ohne vorher 13 Kassetten zu verschicken auf denen sie das Was und Weshalb erklärt. Clay erhält eine dieser 13 und erzählt in 'Tote Mädchen lügen nicht' warum es für Hannah scheinbar keine Alternative zum Freitod gibt.
Ich werde die Motivation der Hauptfigur nicht bewerten, dafür ist es zu subjektiv. Aber ich kann den Roman empfehlen, weil er dazu anregt auch mal hinter Fassaden zu blicken - oder mehr über seine Worte und Taten zu reflektieren.
5 Lampen

Profilbild von Young Adult

06.06.2017 von Young Adult

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Ja, ich gestehe: Ich kenne das Buch erst seit der US-Serie.
Besser spät, denn nie, richtig? ^^
Es sei gleich gesagt: Meiner Meinung nach ist der Roman um Hannah Baker, die sich das Leben nimmt und zuvor Kassetten an ihre Mitschüler versendet, grossartig. Aber !! :
Sie ist nichts für Teenies oder Tweens, die mit der Materie und der detaillierten Aufarbeitung des Warums schwer umgehen können (aus meiner Sicht).
Ich empfehle es also jedem am mind. 16 Jahren - oder lasst es vorher eure Eltern lesen.
5 Lampen

Profilbild von saraolst

17.04.2017 von saraolst

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Profilbild von Little mermaid

15.03.2017 von Little mermaid

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Profilbild von Miram

27.01.2017 von Miram

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Profilbild von bella097

25.01.2017 von bella097

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Packend und bewegend. Mehr muss man dazu einfach nicht sagen ;)

Profilbild von Ms. Strawberry

04.01.2017 von Ms. Strawberry

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Dieses Buch hat mich als Erwachsene sehr gefesselt und ist nicht um sonst auf der Spiegel bestsellerliste gelandet... Über den Inhalt haben ja andere schon was geschrieben.... Bleibt mir nur zu sagen: absolut lesenswert!!!

Profilbild von Bloody Crumpet

14.08.2015 von Bloody Crumpet

Bewertet mit 5 von 5 Lampen

Kommentiert von Arianefan am 06.10.2015

Wie fandest du es?

Profilbild von Arianefan

24.04.2015 von Arianefan

Bewertet mit 4 von 5 Lampen

Das ist ein Jugendbuch, aber auch ein Thriller. Vermutlich hat jeder davon gehört - Hannah wird in den Selbstmord getrieben. Zwei Wochen später erhält ihr Mitschüler Clay Kassetten die sie besprochen hat. Er ist einer von 13 Empfängern - und jeder hat etwas mit ihrem Freitod zu tun.
Ein gutes Buch über ein tabuisiertes Thema. Lesenswert.

Profilbild von Buechergeplauder

25.02.2015 von Buechergeplauder

Bewertet mit 5 von 5 Lampen


Clay kommt nach Hause und findet ein Schuhkarton vor seiner Haustür. Er ist verwundert, als er den Inhalt dieses Päckchen sieht - Es sind 13 Kassette. Als er die erste Kassette laufen lässt, hört er Hannah Bakers Stimme, Hannah die sich vor einigen Wochen das Leben genommen hat. Hannah erklärt am Anfang der ersten Kassette, dass jeder, der dieses Päckchen bekommt etwas mit ihrem Tot zu tun hatte und nun auch den Grund dafür erfährt. 13 Personen sind an Hannahs Selbstmord verantwortlich und Clay erfährt nach und nach was wirklich in Hannah vorging und wieso ausgerechnet er die Kassetten bekommen hat.

Mein erstes Buch, das ich von Jay Asher lese und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Der Scheribstil ist leicht und man kann die Geschichte sehr gut mitverfolgen, obwohl man immer zwischen den Kassetten von Hannah und den Gedanken von Clay hin und her liest. Das Buch spricht ein wesentliches Thema an: Selbstmord. Mit diesem Thema sollte man nicht Spaßen und das erfährt man auch in diesem Buch. Über so ein Thema sollte man nicht lachen und sich lieber mehr Gedanken darüber machen, den heutzutage sind viele Jugendliche dem Mobbing verfallen und dem Selbstmord nahe, zumindest haben schon einige darüber nachgedacht und das ist schrecklich.

Jay Asher zeigt uns durch Hannah Bakers Geschichte, was aus einem kleinen unbedeuteten Gerücht passieren kann, vorallem wenn dieses Gerücht überhand nimmt und nicht mehr zu stoppen ist. Er öffnet uns die Augen, besser mit unseren Mitmenschen umzugehen und vielleicht das ein oder anderemal darüber nachzudenken, bevor man etwas zu einer Person sagt oder Unwahrheiten verbreitet. Jede Person reagiert auf solche Situation anders. In Hannah Bakers Fall sehen wir, dass auch Menschen irgendwann nichts anderes mehr sehen, als den Ausweg sich das eigene Leben zu nehmen.


Zum Registrieren benötigst du eine E-Mail Adresse
Passwort vergessen? Lass Dir ein Neues zuschicken